Unsere Vision

DAS LACHEN EINES KINDES

IST DAS LICHT EINES HAUSES

Dieses Sprichwort aus Uganda ist unsere Vision: Wir wollen ein Haus voller Licht in dem wir unseren Waisenkindern . . .

... ein Dach über dem Kopf geben

... ihren Hunger und Durst nehmen

... eine Familie und Geborgenheit schenken

... medizinische Versorgung gewährleisten

...und mit einem geregelten Schulbesuch eine Zukunftsperspektive bieten...


SCHULISCHE AUSBILDUNG FÜR VISION4UGANDAKIDS WAISENKINDER

Leider übersteigt die Nachfrage nach freier Bildung die Verfügbarkeit von Plätzen an den staatlichen Schulen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Klassen weit mehr als hundert SchülerInnen haben. Es stehen an vielen Orten kaum Einrichtungen und nur wenig Material zur Verfügung, die Arbeit für die Lehrer ist entsprechend schwierig. Eine qualitativ hochwertigere Ausbildung ist an Privatschulen möglich. Der Weg zu den Schulen ist oft beschwerlich und bringt lange Tage mit später Heimkehr mit sich.

Aufgrund dieser Voraussetzungen besuchen alle VISION4UGANDAKIDS Waisenkinder Privatschulen, die älteren mit Ausbildung und Wochenaufenthalt in Internaten. Wir nehmen die massiv höheren Kosten in Kauf, damit wir den Kindern eine gute und nachhaltige Ausbildung auf ihren Lebensweg mitgeben können.


AKTUELLE SITUATION IN UGANDA

Schulen und Ausbildungsstätten waren seit Beginn der Pandemie geschlossen. Mit den ersten allgemeinen Lockerungen Mitte Oktober wurde der Schulbetrieb wieder teilweise eingeführt. Seit 16. Oktober 2020 haben diejenigen Kinder/Schüler Unterricht und Abschlussprüfungen, welche eine Schulstufe beenden oder in die nächste Schulstufe übertreten. Dies gilt auch an den Universitäten. Der Schulbetrieb findet draussen in Unterständen mit Masken und zwei Meter Abstand von Kind zu Kind statt. Jeder Schüler hat eine Flasche Desinfektionsmittel mitzubringen. Die Schulbetriebe verlangen für den Mehraufwand derzeit massiv höhere Schulgebühren. 

4 unserer 33 Waisenkinder sind Stufenabgänger, alle anderen unterrichten wir derzeit zu Hause. Dafür haben wir drei Lehrer angestellt. Sie wohnen während dieser Zeit im Waisenhaus und unterrichten unsere Waisenkinder. Eine Lehrperson für die kleinsten, eine für die Mittelstufe und eine für die Oberstufe. Zusätzlich helfen unsere Angestellten beim Lernen und bei den Hausaufgaben. Auch diese Mehrkosten gehen nicht spurlos an unserem Budget vorbei. Jeder Lehrer kostet nebst Kost und Logis ca. CHF 100 im Monat.

Vier Fotos mit dem aktuellen Schul-Alltag in Uganda

Links: Schulbetrieb im provisorischen Unterstand

Rechts: Michael und Steven warten hinter dem Haus auf den Lehrer und haben Unterricht im Garten des Waisenhauses.

Unten: Unterricht im Waisenhaus